Archiv des Autors: ssaamkarsten

Eisleben: Luther und Elsterglanz

Oft werde ich in der Kneipe gefragt, woher ich komme. Selten wird es rhetorisch verpackt in der Art wie: „Du bist nicht aus Frankfurt?“ (Stimme geht am Satzende nach unten).
Dann erzähle ich kleine biographische Details, manchmal garniert mit eher blöden DDR-Witzen oder ich verfalle urplötzlich in einen schwerst sächsischen Dialekt.
Mittlerweile merke ich, dass nicht mehr alle die Witze verstehen und dass auf meinen permanenten biographisch bedingten DDR-Bezug die Antwort kommt, wie schön Leipzig ist und dass mein Gesprächsgegenüber dort studiert usw.
Die Vergangenheit, die längst von der Gegenwart eingenommen ist, von der ich aber nicht loskomme, die aber längst Geschichte ist, beherrscht mich immerhin so sehr, dass ich die Linkspartei nicht als gesellschaftliche Alternative, sondern als sich mit der DDR-Vergangenheit schwer tuende Nachfolgepartei der SED sehe.
Ein schön verschrobener Satz. Und genauso verschroben und fein ausgemalt in allen Facetten stellt die Band „Elsterglanz“ aus Eisleben (Mansfelder Land, liegt zwischen Harz und Halle) die Ossis meiner Generation vor. Dabei übertreiben sie schwindelerregend und lachen noch über sich selber. Ihre Auftritte, Filme und Lieder sind ein Spiegelbild der DDR und was davon noch übrig ist, und damit spiegeln sie auch ihr heutiges Publikum. Dass dieser „Scheiß-Staat mit seinen Kackleuten“ einen immer noch zum Heulen bringt, auch wenn es Lachtränen sind, macht ihn unvergesslich.
Die Leipziger Volkszeitung sah dies in ihrem Konzertbericht allerdings ganz anders.

„Elsterglanz“ haben einen neuen Film gemacht:
Elsterglanz und der Schlüssel zur Weibersauna

Hier mein Lieblingsausschnitt aus ihrem ersten Film beim Wahrsager Bernd.
Elsterglanz – im Banne der Rouladenkönigin

Auch wenn man als Ausstehender nicht alles versteht. Genau so war es auch in Leipzig vor 1989 und heute? Fahrt mal nach Leipzig oder ins Lutherland nach Mansfeld oder Eisleben.

3. Wahlhelferchen

Heute findet in der Vowi ab 20.00 Uhr der Wahl-Kauderwelsch statt. Vier Gäste erklären sich zur Wahl. Moderiert übrigens von Maybrit Vollbier.
Dazu hatte ich bisher drei Filmchen gebastelt, die alle auf der Vowi-Seite bzw. bei youtube zu finden sind.
Der vierte Film ist nicht fertig geworden, aber das Fundament besteht aus dem kleinen Text, den man von weiten so schlecht lesen kann, der wiederum auf den großen FDP-Wahl-Plakaten steht:

FDP-Originalton:
Warte nicht, bis du gefragt wirst.
Warte nicht auf die Kanzlerin.
Warte nicht auf Erlaubnis.
Warte nicht auf das Arbeitsamt.
Warte nicht, bis du angerufen wirst.
Warte nicht auf den Tod.
Warte nicht, bis du dein Studium abgeschlossen hast.
Warte nicht auf deine Inklusion.
Warte nicht auf Brexit oder Nicht-Brexit.
Warte nicht auf den neuen SPD-Kandidaten.
Warte nicht auf die gute alte Zeit.
Warte nicht auf den Messias.
Warte nicht, bis du aufgerufen wirst.
Warte nicht, bis du dran bist.
Denken wir neu.

Maybrit Vollbier-Interpretation:
Warte nicht auf den Mietspiegel:
Der Markt regelt Angebot und Nachfrage.
Warte nicht auf den eSmart,
ein Tesla ist teurer und lässiger.
Warte nicht, was aus der Krim wird,
mach einfach dort Urlaub.
Warte nicht auf die Digitalisierung,
Google hilft beinah umsonst.
Warte nicht, bis du angerufen wirst,
verkauf‘ was nebenbei per Telefon.
Warte nicht auf Deinen Bafög-Antrag,
du brauchst ihn ja nicht.
Warte nicht auf Inklusion,
sie könnte deiner Karierre schaden.
Warte nicht auf Europa,
du kommst natürlich zuerst.
Warte nicht auf den neuen SPD-Kandidaten oder die Kanzlerin,
sie sind nicht smart genug.
Warte nicht auf die gute alte Zeit,
sie könnte dich an frühere FDP-Grundsätze erinnern.
Warte nicht auf den Messias,
du bist viel cooler.
Warte nicht, bis du aufgerufen wirst.
drängle dich einfach vor.
Warte nicht auf die FDP.
Sie ist leider immer noch da.

Denken wir in alten Strukturen,
denken wir wie eh und je.
FDP

2. Wahlhelferchen

2. Wahlhelferchen zum Kauderwelsch
FRAGE NICHT, WAS DEIN STADTTEIL FÜR DICH MACHT – FRAGE, WAS DU FÜR DEINEN STADTTEIL TUST!
Die Vowi wählt. Diskussion zur Bundestagswahl, 21.09.2017, 20.00 Uhr.
Vier Gaste erklären sich!

1. Wahlhelferchen


1. Wahlhelferchen zum Kauderwelsch
FRAGE NICHT, WAS DEIN STADTTEIL FÜR DICH MACHT – FRAGE, WAS DU FÜR DEINEN STADTTEIL TUST!
Die Vowi wählt. Diskussion zur Bundestagswahl, 21.09.2017, 20.00 Uhr
Vier Gaste erklären sich!

Wir heute. Manche auch morgen

Genauso, wie das selbstverwaltete IvI im Kettenhofweg Ecke Senckenberganlage, hat die Vowi heute am Sonntag, den 03.09. zu. Die Vowi ist nur heute zu.
Das IvI wurde 2013 geräumt. Seitdem wechselt es regelmäßig den Eigentümer (u.a. Uni Ffm., Immobiliengesellschaft, Zahnarzt). Allen gemeinsam ist die Nichtnutzung des Objektes. Ein Paradebeispiel, wie scheinbar nervige Nischen zugekittet werden. Die zumeist jungen, zugegebener Maßen oft anstrengenden, Leute wurden verdrängt. Das Haus sieht nach vier Jahren Leerstand nicht besser aus. Und bald, das Interesse an teuren Wohnraum in Ffm. ist groß, kommt ein neuer Investor. Er kauft und saniert. Natürlich nicht für die ehemaligen IvI-Besetzer, sondern für Menschen, die sich entsprechendes Eigentum leisten können. Dann wird das Westend, der Stadtteil in dem sich das ehemalige IvI befindet, noch gediegener, ansehnlicher und teurer.

IMG_1957

Die Vowi wählt.

FRAGE NICHT, WAS DEIN STADTTEIL FÜR DICH MACHT –
FRAGE, WAS DU FÜR DEINEN STADTTEIL TUST!

Das war ein Flyer aus dem Jahre 2005.
IMG_2480

Mehr als zwölf Jahre später gibt es eine ähnliche Veranstaltung.
Am Donnerstag, den 21.09. von 20.00-22.00 Uhr werden wieder vier Gäste befragt bzw. sie werden uns berichten wen und warum sie zur Bundestagswahl wenige Tage später wählen werden.
Die Zentrale für Politische Bildung, Zweigstelle „Volkswirtschaft“ hat sich diesen Film dafür ausgedacht: