Archiv des Autors: ssaamkarsten

Petite Cuisine, 26.01.21

pc_26.01

Die Lasagne besteht aus Bolognese mit Biohack aus der Rhön vom Hofgut Wingenfeld.
https://www.rhoenhof-wingenfeld.de
Die Bolognese bereite ich, wie folgt (aus meinem Italienischen Kochbuch) zu: Suppengemüse, Zwiebel klein schneiden, mit Schinkenspeck in Butter anbraten. Hack und hochdosiertes Tomatenmark dazu geben und mischen, Hack anbraten und dann mit Brühe oder (heue mach ich es so) mit passierten Tomaten und Gewürzen 20 min köcheln lassen.
Entweder köchle ich alles mit Thymian oder Rosmarin.
In meinem italienischen Kochbucht steht, dass eigentlich Hühnerleber dazu kommt. Schmeckt sehr gut. Hatte ich vor Jahren einmal gemacht. Gab schwere Kritik. Seitdem lasse ich Leber weg.
Danach schmelze ich Butter, gebe etwas Mehl, Salz, Pfeffer und Muskatnuss hinzu, treibe den Schneebesen im schnellen 3/4 Takt und schütte vorsichtig Sahne und/oder Milch hinzu. Ich koche die Soße auf. Sie sollte eine dicke Konsistenz besitzen.
Ich schichte in der Reihenfolge von unten nach oben Soße, Platte, Bolognese, Käse, Soße, Platte, Bolognese, Käse usw.
Im vorgeheizten Ofen dauert es bei nicht zu starker Hitze etwa 35-45 min. Noch mal kurz bevor sie fertig ist, kommt Käse drauf. Danach etwas abkühlen, sonst schneidet sie sich schlecht.

Die Gemüselasagne besteht aus Spitzkohl und geraspelten Möhren und Kohlrabi. Dies brate ich in der Pfanne bis sie weich sind an und würze es u.a mit Thymian.
Wenn die Béchamelsoße fertig zubereitet ist, kommt heute Frischkäse dazu und dann schichte ich wieder.

Petite Defender, 21.01.21

Gulasch-Suppe:
Fleisch mit Paprikapulver angebraten, abgelöscht mit Fleischbrühe, lange gekocht, mit vorgekochten Gemüse vereint, abgeschmeckt
Nocken aus italienischen Hartweizengrieß, Milch, Eier und Gewürze hergestellt > Mal sagen, ob es klappt!

Artischocken-Omelet (veg.):
kleine geschälte Artischocken (ohne Stiel, weil sehr bitter) werden dünn geschnitten in noch flüssiges Omelett gelegt, von beiden Seiten angebraten, gewürzt
mit Salat unterlegt

Linsensuppe:
Rote Linsen werden in Ras el-Hanout angebraten mit Brühe abgelöscht und gekocht, danach mit gekochten Gemüse vereint
bei Chorizo-Varianate wird geschälte Wurst angebraten und mit Linsen gekocht und gibt Eintopf Kraft und Tiefe
bei Kokos-Variante (veg.) verfeinert Kokosmilch, Ingwer und Zitronengras den Eintopf

(Fleisch, Chorizo, Eier, Hartweizengrieß, Linsen, Kokosmilch, große Teile des Gemüse sind Bio)

pc_21_01

Petite Cuisine, 19.01.21

pc_19_01

Donnerstag, 21.01.:

Gulasch-Suppe (Biofleisch) mit Nocken-Einlage € 10,00
Artischocken-Omelett € 6,50 
Linseneintopf mit Chorizo € 8,50 
Linsen-Kokosmilch-Eintopf € 6,00
Handkäse mit Musik € 4,50 

Petite Cuisine, 14.01.21

pc_14_01

Die mit Pfeffer, Salz und Ras el-Hanout gewürzten Hähnchenschenkel (sind von Tegut: Kompromiss aus EK, Massentierhaltung und Bioanspruch) werden angebraten. In Bratansatz werden Zwiebel und Knoblauch gewürzt mit Thymian und Zitronensaft angedünstet.
Hähnchenschenkel werden in Backofen geschmort und dabei mit Bratansatz übergossen. Später kommen Salzzitronen dazu. Aus Bratansatz wird mit Brühe Soße eingekocht.
Kartoffeln mit Schale werden geviertelt, kurz gekocht und ebenfalls mit Olivenöl und Rosmarin geschmort.
Kohlrabi und Fenchel werden gekocht.

Linseneintopf mit Chorizo ist ein Topf-Gericht aus roten Linsen mit Gemüse und Rosmarin. Durch Chorizo entsteht intensiver würziger Ton, der gut zum weichen und breiigen Geschmack der Linsen passt.

Die vegetarische Variante des Linseneintopf ist mit Tofu, Hokkaido-Kürbis, Paprika, Möhre, Zwiebel und getrockneter Tomate. Das Gemüse wird angebraten, leicht gewürzt und mit Brühe und Linsen aufgefüllt. Der Tofu kommt zum Schluß hinein.

Petite Cuisine, 12.01.20

pc_12_01

Heute gibt es die bekannten Rösti (rohe geriebene mehligkochende Kartoffeln mit Mehl und Eier in der Pfanne als Masse von beiden Seiten angebraten) mit zwei verschiedenen einfachen, eigentlich feinen Gemüsesorten, dazu Sahnesoße als vegetarische Variante. Mit Cordon bleu oben drauf für alle anderen.
Wie immer sind mindestens Fleisch und Eier mit Biosiegel. Sehr oft sind viele andere Zutaten ebenso Bio.
Die Gemüsesuppe wird aus wenig Möhren, Petersilienwurzel, Weißkohl, Fenchel, Porree (Lauch) und Pastinaken zubereitet. Dazu brate ich das Gemüse ohne Öl mit diversen Gewürzen kurz an. Lösche es mit selbst gemachter Brühe und köchle es. Den Weißkohl habe ich vorher, weil er etwas länger dauert bis er weich ist, separat bearbeitet.
Das Brot ist von meinem Bäcker dem „Kronberger“. Auf zwei Butterbrote kommen zwei Spiegeleier (Eigelb ist nicht mehr weich). Dazu gibt es einen Radicchio-Bohnen-Salat. Birne wird auch dabei sein. Passt für mich sehr gut und wäre ein eher klassisches Abendbrot: Brote eben.

Donnerstag (wahrscheinlich):
Geschmorte Hähnchenschenkel mit Rosmarin-Kartoffeln und Petersilienwurzel
Gefüllte Tomate mit Kartoffeln

Petite Cuisine, 05.01.21

Petite Cuisine im Januar 2021 (geplant)

pc_05_01

Di, 05.01.21
Kartoffelsalat € 5,50
mit Hackbraten (Biohack) € 8,50
Drei kleine Omelettes (Frittata): nach Wahl
Käse-Salbei,
Schinkenspeck (Bio),
Champignon
mit eingedickter Tomatensoße € 8,50
Do, 07.01.21
Club-Sandwich mit Schinken (Bio)
Club-Sandwich (veg.)
Schnitzel (Biofleisch) mit Kartoffel-Pilzauflauf

Di, 12.01.21
Rösti mit Cordon bleu und Steckrüben-Gemüse in Rahmsoße
Rösti mit zweierlei Dip
Do, 14.01.21
Geschmorte Hähnchenschenkel mit Rosmarin-Kartoffeln und Petersilienwurzel
Gefüllte Tomate mit Kartoffeln

Di, 19.01.21
Leberkäse
nach Wahl
mit Spiegelei und Brot
mit Nudelsalat
Nudelsalat mit Gemüse-Frikadelle (veg.)
Do, 21.01.21
Gulasch-Suppe mit Nocken-Einlage
Linsen-Kokos-Suppe

Di, 26.01.21
Lasagne
Auberginen-Auflauf (veg.)
Do, 28.01.21
Chili con carne
Kartoffelsuppe mit Gef-Völsings

Alternativen:
Artischocken-Omelett
Ostertorte
Bohnen mit Wurst
Überbackene Kartoffeln
Gefüllte Paprika
Geröstetes Knoblauchbrot
Linsensuppe
Spätzle

🐒Mach dies – besser? – nicht!, 身を隠してください

🐒Mach dies – besser? – nicht!, 身を隠してください
Verdammt!


In seinem missionarischen Eifer hatte der Wirt als neuestes Projekt diverse Schallplattenhüllen von anno dazumal an die Kneipenwände drapiert und sie mit mäaßigen Texten erklärt. Natürlich interessierte das niemanden. Außer seinen zwei, drei Affen, denen längst die Haare ausgingen. Der Wirt wollte im übertragenden Sinn partout nicht zugeben, dass er als Rockopa Johann Strauß für wegweisender als Richard Strauss hielt.
M. las also pflichtschuldig, über manchen Rechtschreibfehler den Kopf schüttelnd, die Erklärungen des Wirtes unter den Plattenhüllen:

frank-zappa-1967-london-1

 Götter in Menschengestalt

Frank Zappa, Zoot Allures, 1976
Drei Milchreis-Bubis, bieder, langweilig und selber gelangweilt, harren beiderseitig um eine Art König aus. Allerdings entspricht er nicht einem herkömmlichen König. Vielmehr ist es eine wilde Mischung aus Rumpelstilzchen, Eulenspiegel, Porno- und Rockstar. So einen will man eher nicht als Schwiegersohn haben. Aber interessant scheint er zu sein und sehr selbstbewusst. Seine königliche Pose erinnert an einen anderen König.
Die Milchreis-Bubis gehören zum Gefolge des Antischwiegersohnes. In ihrer gepflegten Langweile krönen sie den Star in ihrer Mitte. Seine Sexualität wird durch sein achtlos zusammengeknöpftes Hemd gezeigt, aber viel explizierter ist die sehr enganliegende Hose. Sie lässt seinen Penis gut erahnen. Komischerweise wirkt der sich abzeichnende Penis mehr als der breitbeinige Sitz eines Milchreis-Bubis auf den Betrachter.
Die Lesart ohne Zeitgeist im Kopf ist schwer. Heutzutage würde wohl kein Mann so enge Sachen anziehen, die seine Sexualität offenbart. Eine sich auf einem Foto halbnackt rekelnde Frau mit engen Sachen wiederum ist normal. Dieser Umgang mit männlicher Sexualität ist für 1976 nicht ungewöhnlich. Heute wirkt dies seltsam. Ein wenig losgelöst, würde ich folgendes sagen: Hier gibt es Musik eines Typen zu hören, der nicht angepasst ist. Weder im Kopf noch im Schritt. Zwar lässt es sich nicht vermeiden, mit Langweilern zu spielen, aber ich bin der Chef, oder in meinem Staat bin ich der Staat. Verdammt noch mal! Spätestens, wenn man die Plattenhülle wendet, weiß man, wie ernst die Pose auf der Vorderseite gemeint ist. Dort verrutscht sie in die balletthafte Albernheit einer Kniebeuge (demi-plié). Übertragen gesprochen grüßt der König von hinten: mit servilem Knick und blankem Hintern. Übrigens nicht zum ersten Mal!
Eine eher zeitgenössischere Interpretation von 1976 wäre so: Ich, der seit einem Jahrzehnt immer gut erkennbare Star und Meister, bin da. Mit Hilfe meiner jungen Garde hau ich jeden in die Pfanne. „Zoot Allures“ ist eine ins englische abgewandelte französische Phrase von „Zut alors“:
„Verdammt!“.