🙊Sag – besser? – nichts!, 言わざ

🙊Sag – besser? – nichts!, 言わざ
Peinmittel


M. hatte zwangsläufig alle möglichen Stufen und Facetten von Angst kennengelernt.
Weniger privat. Da gab es nicht mehr viel seit seiner letzten Trennung. Nur C. hin und wieder.
Daran gewöhnte er sich langsam. Und an den kleinen P. bei ihm im Haus. Mit seinen Eltern verstand er sich auf einer einfachen Ebene: Fußball, Wetter, Alltagstrott. Mit dem kleinen P. war es anders. Er wirkte wie ein Schmerzmittel. Er betäubte die vielen Hinweise, dass etwas fehlte mit seiner kindlichen Weise. Dagegen ließ die Betäubung abrupt nach, wenn er wieder allein mit sich und seinen Gedanken war. Eine schreckliche süße Sehnsucht nach Familie schlich sich ein. Mutter, Vater, Kind, wobei an seinen Vater, diesen Amselmann…
-Mach mir Bitte einen Mexicana!
-Möchte noch jemand einen?

_SRB0801

Petite Cuisine, 22.12.20

Die Nachfrage nach Knödeln (gemacht von Fabrice) und dem von mir faktisch eigenhändig gejagten Wildschwein aus dem Spessart ist groß.
Ich notiere alles brav der Reihenfolge nach.
Nach Wahl bzw. als Plan B gibt es pc_22_12Rindergulasch. An Stelle der Knödel gehen natürlich auch Spätzle, ein Stück Kartoffelkuchen und als Ersatz vom Ersatz Ofenkartoffeln.

Petite Cuisine, 21.12.20

pc_21_12

Mo, 21.12.:
Zitronenhähnchen mit Wedges (geviertelte Ofenkartoffeln),
dazu weiße Bohnen oder karamellisierte Steckrüben-Stifte € 11,50
Käsespätzle € 6,50
Kartoffelkuchen € 6,50
Di, 22.12.:
Böhmische Knödel
mit Wildschwein- oder Rindergulasch,
dazu Rotkraut oder Schwarzwurzel € 11,50
Quarkkeulchen m. Apfelmus € 5,00
Mi, 23.12.:
Bratkartoffeln mit Zwiebel-Rahmsoße,
dazu Cordon bleu € 11,50 oder Frikadelle € 9,50
Lebkuchentiramisu € 3,00

Petite Cuisine, 17.12.20

pc_17_12

Irish Stew (mit Biofleisch) € 9,50
(diesmal m. Wirsing, Suppengemüse, Steckrübe, Kartoffeln, Fleisch, Gewürze)
Dickes Schnitzelbrot (Biofleisch) € 7,50
(zwischen 2x frischen Broten noch dies: Butter, Salat, Käse, Gurke, Tomate, Spiegelei)
Linsensuppe € 5,00 mit Gref-Völsings € 8,50
Nudelsalat € 5,50
m. Frika (Bio) € 8,00 m. Gemüsefrika € 7,50
Handkäse mit Musik € 4,50

🙉Hör – besser? – nicht zu!, 聞かざる

🙉Hör – besser? – nicht zu!, 聞かざる
Tomra


Seit geraumer Zeit ließ sich die größte Nervensäge über Flaschenrücknahme-Automaten einer norwegischen Firma in Supermärkten aus. Er wisse genau, dass mittels besagter Geräte in Wirklichkeit Luft in Flaschen abgefüllt, geklaut würde, um sie nach China zu liefern, weil die dort so schlechte Luft haben. Deshalb würden die Chinesen hier, wenn sie in Europa sind, die gute Luft viel schneller einatmen, um sie uns wegzunehmen. Das sei ja nun wirklich bekannt.

tomra_penny

Tomra in Penny, Zeil

Fußnote:
Tomra ist ein norwegisches Unternehmen, welches u.a. Kartoffelsortiermaschinen und Leergut-Automaten herstellt. Diese stehen in vielen Supermärkten. Sie sind aktuell Teil einer neuen Verschwörungstheorie, da die Automaten weltweit zu finden sind und die Firma unspektakulär omnipräsent auftritt. Diese Automaten hätten im Inneren also weit mehr als zerdrückte Flaschen zu bieten. Der Vorwurf besteht in der oben geschilderten Episode. Dazu soll Tomra die Gesichter der vor dem Automaten Stehenden und Fingerabdrücke an den eingelegten Flaschen scannen, ordnen, auswerten und weiterverkaufen.
Und wozu sind die Kartoffelsortiermaschinen in Wirklichkeit da?

Petite Cuisine, 15.12.20

pc_15_12

Speiseplan Dezember:
Kann sich ändern. Besonders diese Woche wg. VC.

Do, 17.12.:
Irish Stew (Biofleisch)
Linsensuppe
Handkäse

Mo, 21.12.:
Zitronenhähnchen (Bio)
Kartoffelkuchen
Di, 22.12.:
Knödel mit Wildschwein-Gulasch ?
Suppe (veg.)
Quarkkeulchen m. Apfelmus
Mi, 23.12.:
Bratkartoffeln mit Cordon bleu oder Frikadelle
dazu Zwiebel-Sahnesoße und Steckrübengemüse
Suppe (veg.)
Lebkuchen-Tiramisu
Handkäse

Mo, 28.12.:
Paella
mit Chorizo
mit Chorizo, Muscheln und Tintenfisch
Backkartoffeln mit Gemüsenest und Dip (veg.)
Suppe ?
Di, 29.12.:
Borschtsch (Biofleisch)
Mi, 30.12.:
Rösti mit Hackbraten (Biohack)
Rösti mit Gemüse (veg.)
Gulaschsuppe (Biofleisch)

🙈Schau – besser? – weg!, 見ざる

🙈Schau – besser? – weg!, 見ざる
Wie der Stahl gehärtet wurde

– Habe ich schon bezahlt? –
Der Wirt nickte.
M. hörte schemenhaft die Stimmen am Tresen. Es waren die üblichen Verdächtigen.
Neben ihm allerdings saß deklamierend ein Unbekannter. Dieser wollte mit quantenphysikalischen Prozessen die Welt retten. Er wirkte mit Schirmmütze und dem erhobenen Zeigefinger wie ein Agitator. Die Schirmmütze erinnerte M. an Lenin. Ob Lenin genauso laut gewesen war? M. schaute kurz auf das Buch, welches der Unbekannte neben sich liegen hatte.
„Wie der Stahl gehärtet wurde“ von Nikolai Ostrowski. Noch nie gehört. Klang mehr nach musikalischer Schwerstarbeit oder Arbeiterbiographie…

51+CVkgU3cL._SX299_BO1,204,203,200_

Fußnote:
Musikalische Neuinterpretation des Romans aus der Stalin-Zeit (1932) der Petersburger Band Shortparis:

Autor und Roman waren zwischen 1945-1989 in Osteuropa und deren sozialistischen Bruderländern Schullektüre und fleischgewordene Heiligsprechung des sozialistischen Helden. Als Namenspatron dient er noch heute. Besonders ist, dass seine eigene Leidensgeschichte nicht fiktiv war. Der Rahmen drum herum wiederum war fiktiv bzw. so, wie es sein sollte. Idealer Stoff für eine Serie.
Mit dem Sezieren von erlebter und der verordneten Wirklichkeit im Spiegel der jüngsten russischen Geschichte und Gegenwart beschäftigen sich Shortparis.
Herausragend ist ihr neuester Titel:
KoKoKo / Cтруктуры не выходят на улицы
Frei übersetzt „Kikeriki / Strukturen gehen nicht demonstrieren“

Fußnote:
Ein Beispiel, wie Strukturen reißen, indem man, trotz Lebensgefahr (als einziges strukturelles Element) sie eigensinnig unterläuft, zeigt sich an den hier besungenen „Spaziergängen“ der Band Kasta aus Rostow. Die Spaziergänge finden regelmäßig in einem Nachbarland Russlands statt. Mit einfachsten Stilmitteln wird auf eine sanfte Art geschrien.
Каста — Выходи гулять
übersetzt „ Komm spazieren!“

Drei, vier 🐵 aus der Vowi

Drei, vier 🐵 aus der Vowi
Eine Lügengeschichte als Fortsetzungsroman aus dunklen Zeiten.

Lügengeschichten in dunklen Zeiten, weil in der Vowi kaum Licht brennt, sind vertrackt. Es dauert, bis sie fertig erlogen wurden.
Kochen – dabei nichts anbrennen lassen -,
aufräumen – wirklich in allen Ecken -,
alle Hilfen überblicken und beantragen – Carola-Gutschein, Stundung, Soforthilfe, Hessen-Mikroliquidität, Überbrückungshilfe, Kleinbeihilfe Hessische Gastronomie, Novemberhilfe –
und ganz allgemein das „Leben in der Gegenwart“,
was ebenso „gekonnt“ – Zitate einer großen Band – werden muss.
Deshalb gibt es vier Häppchen Lügen zum Probieren, bis es heller wird im nächsten Jahr.

🙈
Schau – besser? – weg!, 見ざる, Wie der Stahl gehärtet wurde
🙉
Hör – besser? – nicht zu!, 聞かざる, Tomra
🙊
Sag – besser? – nichts!, 言わざ, Peinmittel
🐒
Mach dies – besser? – nicht!, 身を隠してください, Verdammt!